Die multiplen Intelligenzen

Das Konzept der multiplen Intelligenzen wurde von Howard Gardner, Professor für Erziehungswissenschaften und Psychologie an der Universität Harvard, entwickelt. In seinem Werk „Frames of Mind: The Theory of Multiple Intelligences“ von 1983 stellt er seine Theorie vor, der zufolge jeder Mensch über acht verschiedene Intelligenzen verfügt, die es ihm erlauben Neues zu erlernen. Im Gegensatz zur geläufigen Vorstellung, der Mensch habe nur „eine Intelligenz“, geht er davon aus, dass jeder unterschiedlich stark ausgeprägte verschiedene Intelligenzen hat, und dass dementsprechend jeder auf seine eigene Art am besten lernen kann. Während die einen also zum Beispiel besonders gut durch Musik oder Rhythmus (musikalische Intelligenz) lernen, können andere Neues am besten aufnehmen, wenn sie es in Interaktion mit ihren Mitmenschen (interpersonale Intelligenz) erlernen.

Insgesamt unterscheidet man zwischen diesen 8 Intelligenzen:

intrapersonale Intelligenz

Die Intelligenz mit sich selbst

Die Fähigkeit sich selbst gut zu kennen: seine eigenen Stärken einsetzen können, sich seinen Schwächen bewusst sein, autonom sein, sich persönliche Ziele setzen

intrapersonale Intelligenz

interpersonale Intelligenz

Die Intelligenz mit seinen Mitmenschen

Die Fähigkeit seine Mitmenschen zu verstehen und mit ihnen auf angemessener Art und Weise zu interagieren: zusammenarbeiten, zusammenbringen, leiten, teilen…

interpersonale Intelligenz

musikalische Intelligenz

Die Intelligenz in Bezug auf Musik und Rhythmus

Sensibiltät für Klänge, Rhytmik und Musik: singen, ein Musikinstrument spielen, komponieren, trommeln…

kinästhetische Intelligenz

Die Intelligenz mit dem Körper

Die Fähigkeit seinen Körper durch manuelle und körperliche Aktivitäten oder die Körpersprache genau einzusetzen.

kinästhetische Intelligenz

logisch-mathematische Intelligenz

Die Intelligenz in Bezug auf Logik und Ziffern

Die Fähigkeit logisch zu denken um zu rechnen, ordnen, analysieren, verknüpfen, Probleme zu lösen…

logisch-mathematische Intelligenz

sprachlich-linguistische Intelligenz

Die Intelligenz mit Wörtern

Die Fähigkeit Sprache in allen Formen zu benutzen um Ideen zu verstehen und sie in Wörtern zu fassen

sprachlich-linguistische Intelligenz

bildlich-räumliche Intelligenz

Die Intelligenz in Bezug auf Bilder und Räume

Die Fähigkeit die sichtbare Welt in ihren drei Dimensionen wahrzunehmen und zu beobachten: Formen und Farben erkennen, malen, ersinnen, schaffen, einen guten Beobachtungssinn haben…

bildlich-räumliche Intelligenz

naturalistische Intelligenz

Die Intelligenz mit der Natur

Sensibilität für die Natur, Minerale und alles Lebendige: Naturelemente beobachten, einordnen, erkennen und beschützen.

naturalistische Intelligenz

Unsere Spiele und Aktivitäten

Wir haben unsere Spiele und Aktivitäten auf der Basis des Konzepts der multiplen Intelligenzen zusammengestellt, so dass Sie in unserem vielfältigen Angebot sicherlich eine passende Aktivität für jedes Kind finden werden. Somit kann das Thema Kinderrechte auf verschiedene Arten behandelt werden, damit das Gelernte besser verstanden und verinnerlicht werden kann.

Bei unserer Arbeit wurden wir von Françoise Roemers-Poumay unterstützt, die sich auf die multiplen Intelligenzen spezialisiert und darauf aufbauend ihr eigenes Konzept „Octofun“ entwickelt hat.

Eine Sammlung mit Liedern über die Kinderrechte

Kinderrechtelieder
bildlich-räumliche Intelligenz

Eine Sammlung mit Videos zu den Kinderrechten und den UN-SDGs

Videos über KR und SDGs